IGS-Bothfeld Schüler lesen perfekt in der Marktkirche zum Geburtag Albert Schweitzers

„Die Veranstaltung „Ein Europäische Orgelspaziergang – in memoriam Albert Schweitzer“ war ein voller Erfolg“, so konstatierten die verantwortlichen Organisatoren Dr. Omar Mahjoub und Jörg Grabowsky ihr diesjähriges Geburtstagskonzert für den Arzt, Philosophen und Friedensnobelpreisträger in Hannovers Marktkirche. Bis auf den letzten Platz waren am 11. Januar 2020 alle Stühle besetzt, als in der atmosphärisch charmant ausgeleuchteten Marktkirche Cheforganist Ulfert Smidt zu Bachs „Toccata und Fuge“ in d-Moll anhob.

Die bereits zum siebten Mal in Folge wurde in fröhlicher Weise des Geburtstags des Arztes, Philosophen und Friedensnobelpreisträgers zu gedacht. Schweitzer wurde am 14. Januar 1875 in Kayserberg/Elsass geboren. Schweitzer wäre in diesem Jahr 145 Jahre alt geworden.
Mehr als 500 Gäste / Zuhörer lauschten nach der fulminanten Eröffnung durch das Orgelspiel des Bothfelder Cheforganisten Ulfert Smidt (Bach, Toccata und Fuge in d-Moll) begrüßte der Vorstandsvorsitzende des Albert Schweitzer Familienwerks, Dr. Omar Mahjoub, Freunde, Förderer sowie die zahlreichen Gäste zum neuen Jahrzehnt. Er erinnerte an Albert Schweitzer und dessen Ansicht über die Kunst des Alterns: „Solange das Zentrum Deines Herzens die Botschaft der Hoffnung, der Freude, des Mutes, der Herrlichkeit empfangen kann, so lange bist Du jung!“.
Als Vertreter der Landeshauptstadt Hannover sprach anschließend Ratsherr und Stellv. Stadtbezirksbürgermeister des Stadtbezirks Mitte, Wilfried Engelke (FDP), über Schweitzers Einsatz für Frieden, Wahrheit und Freiheit sowie der Integration Benachteiligter in unsere Gesellschaft. „Spenden Sie ruhig in die ausliegenden Tütchen, es dient hier einem guten Zweck“, lautete seine Schlussbotschaft.

„Spektakulär“ – „Erfrischend“ – „Meisterhaft“,
das waren anschließend nur einige Adjektive, als Ulfert Smidt dem vollbesetzten Haus mit zwei kurzen Stücken aus dem 16. Jahrhundert von Frescobaldi die kleine Italienische Orgel aus dem Jahr 1780 vorführte. Anschließend erlebten die begeisterte Besucher beim „Impro con usignolo“ wie ein kleines Vogelregister („ein kleine italienische Spielerei an dieser Orgel“, so Smidt) einem Tanz eine ungeheure Lebendigkeit beifügt. Sein Spiel wurde dabei von einer der drei Kameras auf die Großbildleinwand projiziert.

Beeindruckende Lesungen durch Bothfelder Schüler
Unterstützt durch die eindrucksvolle Ausleuchtung der Marktkirche begannen anschließend die Schüler der IGS Bothfeld charmante Lebenserinnerungen von Albert Schweitzer vorzutragen. Anton Brandl, Gennaro Graciano und Amelie Freitag hatten als 11-jährige gemeinsam den schulinternen Vorlesewettbewerb gewonnen. In der Marktkirche zeigten die 6.-Klässler vor mehr als 500 beeindruckten Gästen ihr erworbenes Lesekönnen, was durch Albert Schweitzers humorvolle Originaltexte noch gestützt wurde. IGS Schulleiter Rainer Kamphus, der mit Teilen seines Kollegiums, Eltern und Mitschülern und Geschwisterkinder anwesend war, zeigte sich beeindruckt. Anhaltender Applaus war das Lob für den Mut und den perfekten Vortrag.

Die Videoübertragungen von den Spieltischen,
der Chor-Orgel und der anschließend der großen Goll-Orgel zeigten folgend Ulfert Smidt in großer Spiellaune. Der Europäische Orgelspaziergang wurde zunächst für Spanien mit der alt-spanischen „Batalla Famossa“ weitergeführt und anschließend für Frankreich mit Leon Boellmanns verklärt-impressionistischen „Prière à Notre Dame“, der Anbetung Marias, fortgesetzt. Die perfekte Übertragungstechnik zwischen Organist Smidt und Moderator Grabowsky, die in Form eines Zwiegesprächs durchgeführt wurde, unterhielt dabei das Publikum optimal. Insbesondere die Erläuterungen Grabowskys, wie etwa die Vorkommnisse bei Albert Schweitzers Hannover-Besuch im Oktober 1959, brachten die Konzertgäste zum Schmunzeln.

Krönender Schlussakt
eines 90-minütigem Programms war dann Englands Beitrag zum Europäischen Orgelspaziergang: Elgars March No. 1, die Krönungsmelodie des britischen Königs Edward VII, aus „Pomp and Circumstance“ setzte der Veranstaltung auch musikalisch die Krone auf. Furios und mit intensivem Einsatz gespielt, platzierte sich die auch als „Land of Hope and Glory“ bekannte Hymne in den Herzen der Zuschauer. Ein deutlicher Beifall überschüttete Organist Ulfert Smidt anschließend förmlich, auch weil er auf sein Honorar für diese wunderbare Veranstaltung verzichtet hatte.
Marketingleiter und Moderator Jörg Grabowsky ist es zu danken, dass die Veranstaltungsreihe auch weiterhin Zulauf findet und ein langfristiger Erfolg zu werden scheint. Schon jetzt musste Zusatzgestühl in der Marktkirche platziert werden. Es gelang erneut, die Herausforderungen aus der Zeit Schweitzers augenzwinkernd in die Gegenwart zu transferieren. „Wir machen weiter“, verkündeten die Veranstalter im Nachgang der Veranstaltung – voraussichtlich am 16. Januar 2021 heißt es wieder in Hannovers Marktkirche „Ohren auf für Albert Schweitzer“. Und die Vorleseschüler der IGS Bothfeld sind auch mit dabei.

Augen und Ohren auf für Albert Schweitzer

Zum siebten Mal lädt das Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V. „in memoriam“ des Geburtstags seines Namensgebers Albert Schweitzer zu einer besonderen Veranstaltung ein. „Augen und Ohren auf für Albert Schweitzer“ heißt es erneut am 11. Januar 2020 um 18.00 Uhr in Hannovers Marktkirche.

In Erinnerung an den Namensgeber des gemeinnützigen Vereins erleben Musikfreunde und Albert-Schweitzer- Anhänger eine besondere Veranstaltung: Erstmals in der Veranstaltungsreihe konzertiert Cheforganist Ulfert Smidt an drei Orgeln.

Nach Veranstaltungen 2014 und 2015 in der Kreuzkirche, dann aufgrund des großen Zuspruchs ab 2016 in der Marktkirche, können Musik- aber auch Zeitgeistfreunde am 11. Januar 2020 bei freiem Eintritt Zeuge eines „Europäischen Orgelspaziergangs“ werden. Das Besondere: Zu den einzelnen Musikstücken wird jeweils vorher ein musikhistorischer Rahmen gesetzt, der auch dem ungeübten Zuhörer eine Orientierung ermöglicht.

„Europäischer Orgelspaziergang“
Marktkirchen-Cheforganist Ulfert Smidt spielt am 11. Januar 2020 zu Ehren Albert Schweitzers Musikstücke aus fünf Jahrhunderten aus Italien, Spanien, Frankreich, England und Deutschland. Allen voran das bekannte Toccata und Fuge in d-Moll von Johann Sebastian Bach. Später stellt Smidt die kleine italienische Orgel aus dem Jahr 1780, die Chor-Ensemble-Orgel mit ihren Holz-Reflektorwänden und die große, 14 Tonnen schwere Goll-Orgel aus dem Jahre 2009 mit ihren spielbaren Möglichkeiten vor. Die Videoübertragung präsentiert dabei für alle das Spiel des Musikers auf Großleinwand.

Aus dem Leben Albert Schweitzers
Ergänzt wird die Veranstaltung durch Lesungen. Die jungen Vortragenden sind Schüler der Klassenstufe 6 der IGS Bothfeld, Niedersachsens erster Kultur:Schule. Anton Brandl, Amelie Freitag und Gennaro Graciano haben, 11-jährig, den schulinternen Vorlesewettbewerb gewonnen und erleben mit ihrem Vortrag erstmals die eigene Teilhabe am kulturellen Leben Hannovers. Gleichzeitig erhalten interessierte Schüler der IGS Bothfeld im Rahmen der Veranstaltung „Ohren auf für Albert Schweitzer“ die Möglichkeit, im Rahmen einer Orgelführung die musikalischen Bedingungen einer großen kulturellen Veranstaltung zu erfahren.

Das Musikprogramm
vereint die zu Beginn an der Goll-Orgel gespielte deutsche Toccata von Bach mit den später an der kleine italienischen Orgel gespielten südländischen Motiven. Insbesondere das Impro con usignolo, gespielt mit dem kleinen Vogelregister an der italienischen Orgel begeistert bei jeder Orgelführung. Aus Spanien stammt das Batalla Famossa, gespielt mit großen Trompeten an der Chor-Orgel. Schließlich aus Frankreich Léon Boellmanns Prière à Notre Dame, gespielt an der Goll-Orgel gefolgt von Elgars formidablen March No.1 aus Pomp and Circumstance, den sich der englische König Edward VII für seine Krönungsfeierlichkeiten wünschte.

Der Besucher der Veranstaltung „erlebt“ das Zusammenspiel verschiedener Stilepochen eines „Europäischen Orgelspaziergangs“, sowie den Auftritt der IGS Bothfeld Schüler über die große Videowand. Der Eintritt ist frei – Spenden zugunsten des Albert-Schweitzer-Familienwerks werden gern angenommen.

Bothfelder Weihnachtsmarkt am 7. Dezember 2019

„Ist er inzwischen wohl einer der beliebtesten Märkte Hannovers?“, fragen sich Viele. Mit über 60 Aktionen und Ständen, sowie acht Stunden Musik & Tanz in Kirche und Rohdenhof. Am Sonnabend, den 7. Dezember von 14.00 bis 19.00 Uhr sind alle großen und kleinen Stadtteilbewohner aus dem Nordosten zum 22. Bothfelder Weihnachtsmarkt eingeladen.

Rund um die St. Nicolai-Kirche sowie auf dem Gelände des benachbarten Rohdenhofes gibt es wieder ca. 50 weihnachtlich geschmückte Stände. Neben Kunsthandwerkern präsentieren sich Schulen, Kindergärten und Vereine aus dem Stadtteil mit einem bunten und vielfältigen Angebot: Kreatives und Holzspielzeug, Honig und Marmeladen, Kerzen oder Stickereien – für jeden ist etwas dabei.

(mehr …)

GBK-Unternehmer überraschen die "Wittköpfe" zum 70. Geburtstag

Gründer der GBK erleben eine Überraschungsparty wider Willen
Hannover. Es sollte eine Familienfeier im üblichen Rahmen werden: Zu ihrem gemeinsamen 70. Geburtstag wollten das Gründerpaar der Gemeinschaft Bothfelder Kaufleute (GBK) e.V., Bärbel und Hans-Jürgen Wittkopf, im kleinen familiären Rahmen feiern – doch dann kam alles anders: Die Eheleute wurden an ihrem gemeinsamen Geburtstag, dem 26. September 2019 von den Bothfelder Unternehmern mit einer perfekt im Geheimen geplanten Geburtstagsfeier überrascht. Fassungslos standen die „Wittköpfe“ inmitten von rund 50 Geburtstagsgästen.

Charmante Gratulanten: GBK-Nachwuchs Luna Hermes, Jubilare Hans-Jürgen und Bärbel Wittkopf, Monika Dürrer, Hauptgeschäftsführerin des Handelsverband Hannover e. V. sowie Stadtbezirksbürgermeister Harry Grunenberg gratulieren zum 70. Geburtstag.

„Wir sind noch immer ganz überwältigt von so viel Anerkennung. Speisen, Getränke, die tolle Dekoration und die vielen Geschenke – unglaublich! Wir sind immer noch vollkommen geplättet“, hieß es noch Tage später von den überraschten GBK-Gründern. Das auf den Tag gleichalte Unternehmerpaar Wittkopf hatte 1995 den Stadtteil-Unternehmerverband Gemeinschaft Bothfelder Kaufleute (GBK) e.V. ins Leben gerufen.

Seitdem reden und agieren die zusammengefassten Bothfelder Geschäftsleute in bemerkenswerter Weise im Stadtteil Bothfeld bei allen größeren Projekt mit. Heute gehören dem Verbund mehr als 150 Unternehmer an. Durch umsichtiges und sowie unpolitisches Handeln ist die ehrenamtliche Organisation ein gewichtiger Spieler im Ringen um die Vollversorgung auf kurzem Wege des Stadtteils Hannover-Bothfeld

Zu den ersten Gratulanten
gehörten natürlich die Mitstreiter im Vorstand, Stadtbezirksbürgermeister Harry Grunenberg sowie Monika Dürrer, Hauptgeschäftsführerin des Handelsverbands Hannover e.V. sowie viele alte und neue Mitglieder der Standortgemeinschaft.

Die Überraschungsparty
im Bothfelder Schützenhaus ging denn auch bis weit nach Mitternacht, immer wieder stellten sich Gratulanten ein, wurde der 70. Geburtstag des Ehepaars Wittkopf gefeiert. „Auch wenn wir in diesem Jahr erst unseren 24. Bothfelder Herbstmarkt ausgerichtet haben, ist es doch der richtige Zeitpunkt unserem Langzeit-Vorsitzenden und der Langzeit-Schriftführerin für ihre enorme Leistung in den letzten Jahrzehnten zu danken“, hieß es von Seiten der Geburtstagsfeier-Organisatoren. „Und eine Überraschungsparty ist dafür der richtige Rahmen“.

Bothfelder Herbstmarkt Classic und "Jazz & Kunst" - die Erfolgsgeschichte wird auch 2019 fortgeschrieben

Es war die erwartete Erfolgsstory: Mit ihrer Doppel-Veranstaltung aus „Bothfelder Herbstmarkt Classic“ und „Jazz & Kunst“ hatte die Gemeinschaft Bothfelder Kaufleute (GBK) erneut ein glückliches Händchen. Sowohl auf der Kurze-Kamp-Straße als auch im Einkaufspark Klein-Buchholz strömte das Publikum an beiden Veranstaltungstagen (21. / 22. September 2019) nur so.

Der 24. Bothfelder Herbstmarkt, erstmal in der der Form „Classic“ verband zunächst am Sonnabend, dem 21. September 2019 auf der Kurze-Kamp-Straße Bewährtes mit Neuem. Wieder spielten Bands und Solisten auf den insgesamt vier Bühnen, Unternehmen stellten ihre Leistungsfähigkeit dar und zahlreiche Schulen, Kitas und Fördervereine nutzten die gute Gelegenheit, sich in entspannter Atmosphäre dem breiten Publikum zu präsentieren. „Wir erwarten mindestens 20.000 besucher“, hieß es optimistisch aus den Reihen der Bothfelder Kaufleute. Und so war es dann auch.

Mehr als 100 Straßenstände hatten ihre Angebote aufgebaut, der Stadtteilumzug startete programmgemäß. Ab 11.30 Uhr setzte dann auch das umfangreiche Musikprogramm auf den Bühnen 2-4 ein, während auf der Bühne 1 gegenüber der Einsteinstraße der Hannoversche Carnevals Club mit seiner Aufführung den umfangreichen Reigen der weiteren Auftritte von der Tanzschule La Danza, des KKC Kampfsportcenters, den Vorführungen des Tus Bothfeld eröffnete. Großes Augenmerk fand weiterhin die Riesentombola, die erstmals einen TOYOTA Cityflitzer als Hautgewinn offerierte.

„Jazz & Kunst“
hingegen fand am Folgetag (Sonntag, dem 22. September 2019) sowohl auf der Kurze-Kamp-Straße als auch im Einkaufpark Klein-Buchholz statt. Musik und Wein und Jazz, dass war das Motto an beiden Standorten. Sehenswertes lieferten an beiden Standorten die örtlichen Kunsthandwerker, die hochwertige Produkte für Haus und Garten, oft liebevoll gefertigt, anboten.

Dazu gab es viel handgefertigten Schmuck, selbstgenähte Kleidung und weitere kunstgewerbliche Dinge. Als dann im Einkaufspark Klein-Buchholz ab 13.00 Uhr auch noch die mehr als 30 örtlichen Geschäfte zusätzlich zum „Verkaufsoffenen Sonntag“ öffneten, konnte in Ruhe und Gelassenheit eingekauft werden. Als attraktiv stellte sich die große Auto-Schau der örtlichen Kfz.-Händler heraus, die bereitwillig Auskunft über das gesamte Fahrzeugprogramm von Honda, Ford, Toyota, Dacia, Renault boten. Auch die Kinder konnten sich bei zahlreichen Freizeitaktivitäten hervortun.

Das Doppelteam von Betreuern sorgte an beiden Standorten für einen ruhigen Veranstaltungsverlauf. Die Band aus den Bühnen sorgten parallel für die jazzige Stimmung. Ob KKS Bigband, Rocking Vets, Saxophonixen oder Cumulus mit ihrem Latin-Jazz-Blues, das Fest gelang auch hier.

Kompliment
Den Veranstaltern der GBK ist wiederum ein großes Kompliment zu machen. Viel Aufwand und Engagement war erneut getrieben worden und wenn es mal im Ablauf knarrte, sorgten viele sympatische Helfer dafür, dass die Veranstaltungen schnellstens wieder Fahrt aufnahmen.

Bothfelder Herbstmarkt (21. Sept. 2019) und Jazz und Kunst (22. Sept. 2019)

Endlich!
Der 21. September 2019 ist der Tag der großen Sause. bereits zum 24. Mal startet morgens mit enem Stadtteilumzug der 24. Bothfelder Herbstmarkt auf der Kurze-Kamp-Straße. Damit startet wohl das größte Familienfest Hannovers. Am 22. September 2019 (dem darauf folgenden Sonntag) folgt dann „Jazz & Kunst“, ebenfalls ab 11 Uhr – und diesmal wieder mit verkaufsoffenem Sonntag im Einkaufspark Klein-Buchholz. Eine Erweiterung ist dort mit „Jazz & Kunst, Wein & Automeile“ geplant: In einem großen Zelt stellen Kunsthandwerker aus, leckere Weine zum Probieren sowie schicke Autos erweitern das Programm. Auf der Bühne spielen Jazz-Bands und Künstler erläutern ihr Programm.

Der Herbstmarkt in seiner „Classic-Form“ ist mit immerhin fast 30.000 Besuchern das Highlight des Jahres für Besucher aus dem ganzen Nordosten Hannovers. Mit dem Titel „Größtes Stadtteil-Familienfest“ zeigt sich schon der Schwerpunkt. Kinder stehen ganz oben auf der Agenda der Aussteller: Karussell-fahren für nur 50 Cent, kostenfreies Spiel & Spaß an fast jedem Stand. Dazu Speisen und Getränke zu Nostalgie-Preisen – das gibt es in Hannover sonst nirgendwo in dieser Fülle.

Um 11 Uhr eröffnet der 1. Vorsitzende das Fest, Grußworte des Bezirks-Bürgermeisters Harry Grunenberg folgen. Dann geht’s in Begleitung der Festredner und des GBK-Vorstands mit dem Stadtteilumzug durch Bothfeld. Vier Kapellen begleiten die vielen Fußgruppen und Festwagen, darunter auch schicke Oldtimer. Und Ministerpräsident Stephan Weil hat seinen Besuch angekündigt.

Auf den vier Bühnen in der Kurze-Kamp-Str. ist
dann richtig was los: die Käthe Horns, die Käthe Wind Band und die Käthe Concert Band zeigen, was die Käthe-Kollwitz-Schule musikalisch zu bieten hat, die IGS Roderbruch und die IGS Vahrenheide sind dabei, Blue Hour, Erwin & Andreas, RO.C.K.- die Party-Band, Maboo, BlueRox, Screamz & McBrand und Under Prescher sorgen für fetzige Musik. Aber auch für die Senioren ist etwas dabei: der MGV Concordia und das Lindener Skiffle Orchester sorgen für den etwas ruhigeren Ton. Und ganz jungen Bands wird natürlich auch eine Chance gegeben: zum 2. Mal dabei ist „Death Light“ auf Bühne 4 vor der Eisdiele.

Tanzen und Turnen
Die Tanzschule La Danza, Tim macht Sport, KKC-Kampf Kunst Center Hannover sowie die Turngruppen des TUS Bothfeld sorgen für Bewegung. Die Feuerwehr Buchholz ihre spezielle „Modenschau“ und auch der Star Wars Fan Club ist wieder dabei. Mit den Kindergruppen der Schulen und Kitas rundet sich das Programm ab. Auf Straßenbühne tummeln sich Pantomimen, Show-Acts, Zauberer, Karussells, Hüpfburgen und Wasserbälle, eine 25 m lange Rutsche, Ponys und Kutschfahrten, Skyline-Jumper und vieles mehr.

Tombola-Hauptpreis: Toyota AYGO
Wie jedes Jahr bildet die große Tombola ein Highlight. 2.200 Preise stehen zur Abholung bereit und als Top-Preis kann in der Hauptziehung um 17.30 Uhr die Jahresnutzung eines Autos (Toyota AYGO) gewonnen werden. Er wird schon neben der Verlosbühne bereitstehen. Weitere Großpreise sind: EDEKA-Einkaufsgutscheine im Wert von € 850,- , eine Apple IPad, hochwertige Armbanduhren, ein Rollladen-Reparaturgutschein sowie Fitness-Gutscheine, ein VIP-Besuch bei den Recken und viele, viele weitere tolle Preise.

Jazz & Kunst hat sich inzwischen „gemausert“:.
„Am zweiten Tag unserer Doppelveranstaltung treten ca. 80 Kunsthandwerker auf jetzt fünf Jazz-Bühnen auf!“, berichtet die GBK als Neuheit. Wennn es nicht wieder wie aus Eimern regnet (siehe Vorjahr 2018!), wird es sicher ein Tag. der so richtig zum Bummeln einlädt und auch allerlei zum Stöbern und Kaufen bietet. Besonders freut es die Organisatoren, dass der Tag diesmal wieder mit einem verkaufsoffenen Sonntag im Einkaufspark startet.

Die Besetzung der Jazz-Bühnen auf der Kurze-Kamp-Straße
verspricht so einiges: die KKS Big Band, die Saxophonixen, die SwingLeiner und All Generation Big Band starten, es folgen das Blue Moon Duo, die FTO Big Band, Old Virginny Jazz Band und die Tom Kölling Band, den Abschluss bilden die Rockings Vets, die Bigband der Leibniz Uni, die Titus Old Time Band und Happy Jazz & Co.

Im Einkaufspark Klein-Buchholz
ist die fünfte Bühne platziert. Hier beginnt das Blue Moon Duo, es treten die Kids des KKC-Kampf-Kunstcenter, der Hannoversche Karnevals Club und Tanzschule La Danza auf. Dazu bringen Cumulus den Sound von Latin, Jazz und Blues rundet das Programm ab. Eine Abbildung der Veranstaltungen befindet sich unten. Wer da nicht in die richtige Stimmung kommt …….

Gute Bewirtung ist sichergestellt.
Natürlich ist auf allen drei Veranstaltungen an beiden Tagen für gute Bewirtung der Besucher gesorgt. Ob Schulen und Kindergärten mit selbstgebackenem Kuchen, Crêpes und Waffeln, ob Bratwurst, Erbsensuppe oder Pilzpfanne – auch hier ist für Jeden etwas dabei. Und ein gutes frisch gezapftes Bier natürlich auch! Anbieter aus ganz Hannover kommen inzwischen nach Bothfeld – so z. B. die Bäckerei LindenBACKT. Mit Weinausschank an beiden Tagen und an beiden Standorten rundet sich das kulinarische Programm ab.



Erneut ein Ball in Bothfeld: Walt Kracht feiert sein 25. Bühnenjubiläum

Nur eine Woche nach dem Bothfelder Herbstmarkt bietet der Stadtteil in Nordost-Hannover erneut eine Groß-Veranstaltung: Am Sonnabend, dem 28. September 2019, bitten Walt Kracht and his Orchestra zur großen Ballroom Party. 25 Jahre Bigband – das will mit einem Jubiläumsball im TANZHAUS HANNOVER gefeiert werden! Für einen Eintrittspreis von nur 55 Euro pro Personen bietet Bothfelds Musiker No. 1 (Walt Kracht) Livemusik mit musikalischen Gästen, Tanz & Showeinlagen sowie ein erlesenes Fingerfood-Menü.

„Livemusik ist besser“ – so heißt die Zauberformel für die Ballroomparty , die sich der Bigband-Maestro zum 25. Jubiläum von Walt Kracht & His Orchestra selbst gesetzt hat. Schließlich gehört die Bigband zu den wenigen Tanz- und Unterhaltungsorchestern einer glanzvollen Zeit, die heute noch den Stil ehemaliger Big Bands wie Paul Kuhn, Max Greger, James Last, Hugo Strasser oder Bert Kämpfert pflegen. Daher sagt Walt Kracht auch: „Bei uns hat der Gentleman jeden Alters Gelegenheit, seine Dame des Herzens zu einem niveauvollen Abend zum Tanz auszuführen und gemeinsam in gepflegt-entspannter Atmosphäre einen attraktiven Abend zu genießen.“

Nette Menschen kennenzulernen, das ist natürlich auch möglich.
„Wir bieten das Parkett mit einer schwungvollen Mischung aus Swing, Chimmy, Charleston, Tango, Samba, Cha-Cha, Foxtrott, Walzer, Jive, Salsa, Quickstep, Twist, Rumba, Discofox, Rock’n’Roll, Soul, Slowfox und Boogie.“

Zum Silber-Jubiläum hat Walt Kracht ein besonderes Programm zusammengestellt. Dabei greift er auf viele Highlights der langen Karriere seiner Big Band zurück: NDR Konzerte, HCC Landespresseball, Opernball Stade, Schloß Bückeburg Klangzauber, Paul Lincke-Ringverleihung mit den Fantastischen Vier und Annette Humpe (Ideal, Ich & Ich). Der Stadtball Langenhagen oder das Festival der Sinne im hannoverschen Kuppelsaal waren dabei nur einige der vielen Stationen – hinzu kamen unzählige weitere Bälle, Jubiläen und Galaveranstaltungen in ganz Deutschland sowie dem benachbarten Ausland; außerdem diverse Auftritte beim NDR, WDR, ZDF sowie lokalen Sendern.

Sensationell günstig
für diesen fantastischen Abend ist auch der Eintrittspreis von nur 55 Euro. In diesem Preis sind neben der Livemusik mit Walt Kracht & his Orchestra weitere Showeinlagen sowie das reichhaltige Fingerfoodbüffet enthalten.


Der Dresscode für die Veranstaltung:
fröhlich, elegant, charmant (siehe oben).

Eintrittskarten gibt es über:
Tanzhaus Hannover
Podbielskistr. 299 B, 30655 Hannover
Tel.: 05 11 / 66 37 66

Tanzhaus Burgwedel
Kokenhorststr. 15, 30938 Burgwedel
Tel.: 0 51 59 / 9 58 97 60

La Porte & Ticketshop
Galerie Kaufhof Hannover
Tel.: 05 11 / 12 12 33 33

Walt Kracht
Thea-Bähnisch-Weg 34, 30657 Hannover
Tel.: 05 11 / 60 69 89 78

Anfahrtshinweise/ Parkplätze:
Das Tanzhaus Hannover liegt sehr verkehrs- günstig am Knotenpunkt Noltemeyerbrücke (Stadtbahnlinien 3,7,9 und Buslinien 123,125, 631) direkt am Mittellandkanal. Ausreichend Parkplätze befinden sich direkt vor dem Haus oder am Nordostbad.

Endlich! Am 21.09.2019 ist es wieder soweit:

das größte Familien-Stadtteilfest in Hannover startet. Der Bothfelder Herbstmarkt erwartet wieder einmal tausende Fans. Inzwischen kommen die Besucher aus allen Stadtteilen und sogar aus der Region Hannover. Von den weit über 120 Teilnehmer-Ständen wird allein die Hälfte von Unternehmen aller Branchen aus dem Nordosten Hannovers gebucht.

Das zeigt die Besonderheit dieses Familien-Stadtteilfestes als großen Marktplatz für Beratung und Verkauf. Da sich der Markt in den 24 Jahren ständig, aber behutsam, vergrößert hat, gibt es auch in diesem Jahr wieder einige freie Standplätze für Unternehmen jeder Größenordnung. Einige wenige Daten bestätigen das erfolgreiche Markt-Konzept: circa 30.000 Besucher an nur einem Tag innerhalb von 8 Stunden (11 – 19 Uhr), 4 überdachte Bühnen für Vorführungen und Musik, über 500 m Festmeile mit geöffneten Geschäften, neben den ca. 60 Unternehmens-Ständen stehen über 50 Stände der öffentlichen Einrichtungen. Von der Kita bis zur Polizei geben sie Auskunft über neue und bewährte Leistungen im Stadtteil.

„Also der richtige Teilnahmeeinstieg um ihr Unternehmen oder Ihre Einrichtung nach vorn zu bringen,“ sagt Hans-Jürgen Wittkopf als Vorsitzender der GBK e.V. „Es bedarf einer kurzfristigen Entscheidung – die freien Standplätze sind wie jedes Jahr schnell vergeben.“

Und am 22.09.2019 geht es weiter:
beim 8. Jazz & Kunst-Festival ist die Straße den Kunsthandwerker
vorbehalten und auf den 4 Bühnen spielen Jazz-Bands. Eine ganz andere Stimmung als am Vortag. Bummeln, Musik hören, bei den Kunsthandwerkern stöbern, kaufen und natürlich gibt es auch Leckeres zu Essen und zu Trinken – wie am Vortag. Und auch hier gibt es etwas Neues: zum 2. Mal öffnen am gleichen Tag die Läden im Einkaufspark Klein-Buchholz und Künstler und Kunsthandwerker stellen in einem großen Zelt aus. Natürlich auch mit flotter Jazz- und Swingmusik von der Bühne. Neuer Titel: „Jazz & Kunst, Autos und Wein“! Weinhändler aus dem Stadtteil und der Umgebung bieten Leckeres zum Verkosten und Auto-Freaks können sich die neuesten Modelle ansehen.

Anmeldungen von Künstlern, Kunsthandwerkern, Einrichtungen, Unternehmen und Weinhändlern werden gern noch entgegengenommen.

Schreiben Sie der GBK e.V. per Mail gbk@bothfeld-und-mehr.de, faxen Sie an 0511-6476936 oder rufen Sie einfach an Tel. 0511-6477748, Mobil 0178- 6901813.