Neujahrsempfang 2015 der GBK

Am 25. Januar 2015 war es wieder soweit: Zum 19. Mal empfingen die Mitglieder der Gemeinschaft Bothfelder Kaufleute (GBK) e.V. ihre illustren Gäste aus lokaler Politik, Sport, Verwaltung, Unterhaltung  und Wirtschaft zu ihrem Neujahrsempfang 2015. In guter Tradition wurden wieder die Räumlichkeiten eines GBK-Mitglieds für diesen Zweck ausgewählt: Fast 200 Gäste besuchten ELAN Fitness und Wellness Spa um Kontakte mit der lokalen Politik und Wirtschaft Hannovers zu pflegen und sich über die kommenden 2015er Projekte der GBK zu informieren.

„So ein Jahreswechsel ist ja eigentlich immer wieder der Zeitpunkt für einen Rückblick ins vergangene Jahr. Aber diesmal ist uns die Vorschau auf Kommendes wichtiger“ meint Hans-Jürgen Wittkopf, 1. Vorsitzender der Gemeinschaft Bothfelder Kaufleute e.V. (GBK e.V.) in seinem Grußwort.

Die ELAN-Chefs
Christian Giesecke und Manuel Klandt begrüßten die Gäste als Hausherren vom ELAN Fitness und Wellness-Spa GmbH. Die Grußworte der Landeshauptstadt Hannover überbrachte Bürgermeister Thomas Hermann und  Bezirksbürgermeister Harry Grunenberg berichtete aus dem Bezirksrat Bothfeld-Vahrenheide, ebenso grüßte Winfried Mokrus von der Dachorganisation Forum Hannover Nordost e.V.

Die rund 200 Gäste stammten aus Politik, Vereinen, öffentlichen Einrichtungen und der Stadtteil-Wirtschaft. Sie liessen sich erfreulich kurz in einer Rückblende über die Aktivitäten des vergangenen Kalenderjahres informieren. Den größeren Teil nahm anschließend die Vorstellung der kommenden Projekte 2015 in Anspruch. Abschließend wurde wie in den Vorjahren die Spendenscheckübergabe an Stadtteilinstitutionen vorgenommen. „Dies ist nur möglich durch die aktive Mithilfe vieler Teilnehmer an unseren Aktivitäten, durch Sponsoren und ehrenamtliche Helfer. Ihnen an dieser Stelle unser herzlichen Dank!“ sagt H-J. Wittkopf stellvertretend für den Vorstand der GBK. In den 19 Jahren des Bestehens der GBK kamen so fast 75.000 Euro zusammen.

Spendenschecks für sieben Institutionen
Im Jahren 2015 gingen die Spendenschecks an den Kick Förderverein der OSV-Jugend, an die Kita der Hl. Geist-Gemeinde, an das Blaue Kreuz, das Kammerorchester Bothfeld, die Jugendwehr der Feuerwehr Buchholz, die Bigband der Käthe-Kollwitz-Schule und an die Musikklassen der Herschelschule. „Die meisten Stadtteilbewohner wissen, dass diese Spendenerlöse aus der großen Tombola stammen, die bei beim BOTHFELDER HERBSTMARKT jährlich für Furore sorgt. Weitere regelmäßig angebotene Veranstaltungen wie Jazz & Kunst, der Weihnachstmarkt und Stadtteilspaziergänge runden das Angebot der GBK ab und bieten viele Identifizierungsmöglichkeiten für die Bevölkerung.

Perspektive 2015
Für das Kalenderjahr 2015 gaben die GBK-Vorstandsmitglieder Andreas Köhler, Frank Schweitzer, Manfred Starke und Bärbel Wittkopf einen Vorgeschmack auf 2015:

  • In Zusammenarbeit mit pro Beruf und dem Bildungsladen startet „Gemeinsam zu neuen Ufern“ – das Drachenbootrennen mit Firmen und jungen Migranten.  Die Bildungsgemeinschaft Bothfeld e.V. (i.G.) will sich zukünftig um qualifizierte Bildung für Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene kümmern
  • GBK-Mitglied citipost gibt die GBK eigene, stadtteilidentifizierende Briefmarken heraus.
  • 2015 steht dann auch wieder die Kunst- und Kulturwoche an. Hier wünscht sich die GBK e.V. die rege Beteiligung aus dem Stadtteil, sowohl von Schulen, Kitas, Einrichtungen, wie auch von kunstinteressierten Bürgern.

Einzelprojekte
Weitere Produkte, wie z.B. der Stadtteil-Fotokalender, Bothfeld-Magazin, Gewerbe-LEISTUNGSSPIEGEL, Herbstmarkt-Magazin haben sich bereits über Jahre hin fest etabliert und gehen daher auch 2015 in die nächste erfolgreiche Runde. Das gilt natürlich auch für die bereits aufgeführten Veranstaltungen mit dem Erreichen weiterer Besucherrekorde. „Wir bieten einen imposanter Ausblick auf das neue Jahr 2015“, sagt GBK-Chef Hans-Jürgen Wittkopf zum Schluß, „erfolgreich sind wir immer dort, wo wir genügend Unterstützer aus allen gesellschaftlichen Gruppierungen des Stadtteils und aus dem eigenen Mitgliederkreis finden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.