Neues aus Bothfeld

Neujahrsempfang 2018 der Bothfelder Kaufleute

Begrüßung der Gäste durch den 1. Vorsitzenden der GBK, Hans-Jürgen Wittkopf

Winterlich frisch war es am 21.Januar 2018 als sich rund 200 Mitglieder und Gäste aus Politik, Verwaltung, Vereinen, öffentlichen Einrichtungen und Wirtschaft – quasi als Repräsentanten der Bothfelder Bevölkerung –  zum gemeinsamen Jahresstart im großen Saal der „Eiche“ trafen. Gemeinsam mit der GBK sollte Rückblick und Vorschau gehalten werden. Und wie in jedem Jahr wurden auch die Schecks mit den 2017er Spenden des Unternehmervereins aus den erwirtschafteten Überschüssen überreicht.

„Unsere Leistungen ist nur durch die aktive Mithilfe vieler Teilnehmer, durch Sponsoren und ehrenamtliche Helfer möglich. Ihnen an dieser Stelle unser herzlichen Dank!“ sagte in diesem Zusammenhang auch Andreas Köhler , 2. Vorsitzender, stellvertretend für den Vorstand der GBK e.V..

In seiner Begrüßungsansprache führte Hans-Jürgen Wittkopf als 1. Vorsitzender aus: „So ein Jahreswechsel ist ja immer wieder der Zeitpunkt für einen Rückblick ins vergangene Jahr und eine Vorschau auf das Kommende – gern würden wir ja noch mehr Bürger unserer Stadteile einladen, aber dazu fehlen Raum und auch Geld. Schließlich sollen von den Erlösen unserer Aktionen ja wieder stadtteilnahe Institutionen unterstützt werden.“

Rückblick
In einer Bildershow wurden die gut 25 Aktivitäten der GBK im Kalenderjahr 2017 vor die Augen der Besucher gebracht. Dazu gehörten nicht nur die traditionellen Veranstaltungen, wie Herbstmarkt, Weihnachtsmarkt, Gewerbeschau und inzwischen auch die Veranstaltung „Jazz und Kunst“ mit angegliedertem Kunsthandwerkermarkt in der Kurze-Kamp-Straße.  Auch auf kleinere Events wie Seminarreihen, bunte Frühlingsboten, Spaziergänge „Hinter die Kulissen“ und die Pubblimation von Veranstaltungsmagazinen gehören längst zu dem Programm.

Für das Jahr 2018…
erläuterte Andreas Köhler den Ausblick, bleiben natürlich die Großereignisse erhalten. Lediglich bei den aktuell im Jahr 2017 noch aufgestellten Weihnachtsbäumen müsse man künftig Abstriche machen. Hier ist die Umstellung auf stromgünstige LED-Technik parallel zu der teuren Logistik mit den aufzustellenden Tannen nicht mehr zu finanzieren. Die Bothfelder Geschäftsleute setzen künftig auf die Anschaffung von Illuminationsweihnachtssternen, die künftig direkt an die Lichtmasten der Straßenbeleuchtung angebaut werden.

Die Spenden der Bothfelder Geschäftsleute erreiche in diesem Jahr:

  • Star Wars Fan-Club Hannover „The Northern Outpost“
  • Ortsfeuerwehr Buchholz
  • Business for Kids
  • Grundschule Gartenheimstraße
  • Musikarbeit der Käthe-Kollwitz-Schule
  • Bandakademie Hannover

Als weitere Neuaktivitäten für das Jahr 2018 wurden vorgestellt:

  • Einrichtung eines GBK-Shop, Online / Offline:
    z.B. GBK-Fanartikel, Aktionsangebote der Mitglieder oder App-Gewinnspiele – Start Sommer 2018 bietet
  • Dialogforum Zukunft Bothfeld
    6. Bürgerrunde im Experten-Forum – Start Nov. 2018
  • Leistungsspiegel 2018
    Die 3. Ausgabe des Branchenbuches mit Verteilung in über 25.000 Haushalte (Bothfeld, Isernhagen Süd, Lahe, Vahrenheide, Sahlkamp, List und Groß-Buchholz) – der verteilungsstart solle Mitte 2018 erfolgen

======================================

Vergabe des Sonderpreises „Innokre 2017“
Innovation und Kreativität sollen künftig im Stadtteil besonders gefördert werden. Der Innokre“-Preis, der künftig regelmäßig all jenen zugute kommen soll, die mit neuen Ideen aus den Bereichen Kultur, Wirtschaft, öffentliche Institutionen herausragen, wurde erstmals vergeben. Hannovers Bürgermeisterin Regina Kramarek stellte in Vertretung des verhinderten Stefan Schostok, die drei besten Aktivitäten 2017 vor:

  • Kammerorchester Bothfeld, Sabine Lauer und Gergana Naumann
    Projekt: Konzerte als Inklusionsarbeit
  • Prof. Dr. Ing. W. Schuhr
    Projekt: 3 D-Fotografie
  • Fa. Kopernikus, Daniela und Timo Bandhold
    Projekt: Senioren-Dreiräder, Erhöhung der Reichweite durch ein Seniorendreirad

Gewann den Innokre-Preis 2017: Kammerorchester Bothfeld mit seiner Leitung Sabine Lauer und Gergana Naumann. Geplant sind Kammerorchester-Konzerte für einsame, ältere Menschen, die in Wohnheimen wohnen.

Den „Innokre 2017“-Preis im Wert von € 2.000,-  gewann dann letztlich das Kammerorchester Bothfeld. Alle drei nominierten Projekte gewannen überdies einen mit Blattgold-beschicheteten Teller aus einer Bothfelder Stadtteil-Manufaktur.

Donnernder Applaus - Konzertevent „Ohren auf für Albert Schweitzer“

Der 10-jährige Jonathan Bünemann beim Eröffnungsspiel

[Hannover] Hannoversche Schüler spielen zu Ehren Albert Schweitzers vor großem Publikum auf der hannoversche Marktkirchenorgel / viele begeisterte Besucher – Albert Schweitzer hätte es immens gefreut. Anlässlich seines 143. Geburtstags führte das Albert-Schweitzer-Familienwerk am 13. Januar 2018 ein musikalisches Jugend-Stelldichein in Hannovers Marktkirche auf: Das Konzertereignis, bei dem junge Schüler der IGS Bothfeld Lesungen hielten und junge Orgelschüler im Alter von 10 und 12 Jahren am Spieltisch der großen Marktkirchenorgel saßen, beeindruckte die rund 450 Besucher. Ein donnernder Applaus wurde jedem Akteur zuteil.

Die Choreographie des Events begann mit einem Paukenschlag. Das Praelu-dium in C-Dur von Johann Sebastian Bach erklang, die große Videowand schaltete mit Verzögerung an …und zeigte überraschend für die Zuhörer den 10-jährigen Jonathan Bünemann am Spieltisch. Das Orgelspiel gekonnt, die Bedienung der Manuale und Pedale, der Registerzüge, souverän. „Ich spiele so, als wenn ich alleine bin“, sagte der kleine Künstler hinterher und winkte nach seinem Stück den Zuhörern im Kirchenschiff munter über die Übertragungskamera zu.

Nach der Begrüßung der Gäste durch den Vorstandvorsitzenden des Albert Schweitzer Familienwerks, Herrn Dr. Omar Mahjoub, und einem Videogrußwort von Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok, setzte sich das jugendliche Orgelspiel fort: Jonatan Rudloff, ein 12-jähriger Schüler von der St. Ursula Schule trug am Orgeltisch das Praeambulum F-Dur des deutschen Barock-Komponisten Vincent Lübeck vor. Es folgte der 12-jährige KWR-Schüler Julian Becker, der eine Themenvariation von Jehan Alain spielte.

Durch die hervorragende Überleitungsmoderation des ASF-Marketingleiters Jörg Grabowski wurden die Musikstücke für das Publikum historisch und musikalisch eingeordnet. Grabowski passte auch die Lesungen der IGS Bothfeld-Schüler Luca Gratz und Lilly Schöppe wortgewandt in das Programm ein. Die beiden 11- und 12-jährigen Schüler der IGS Bothfeld hatten den dortigen Vorlesewettbewerb der Klassen 6 gewonnen und bereicherten den Abend mit je einer hervorragend gehaltenen Lesung aus „Mein Leben mit Albert Schweitzer“.

Gute Zuschauerresonanz: Der Innenraum der Marktkirche

Als das kurzweilige Event nach rund 90 Minuten mit dem ebenfalls per Video in das Kirchschiff übertragenen Orgelspiel des Cheforganisten Ulfert Smidt endete, waren die Besucher insbesondere nach der Toccata Op 14 von Louis Vierne vollends begeistert. Die persönliche Danksagung der Organisatoren an die jungen Musiker und Vorleser fand vor versammeltem Publikum statt. Dieses bedankte sich nochmals mit donnernden Standing Ovations.

Das Konzertreihe „in memoriam Albert Schweitzer“
wird nach diesem Erfolg am 13. Januar 2019 in Hannovers Marktkirche erneut durchgeführt. Vorschaltet wird möglicherweise wieder eine Orgelführung für Interessierte. Überraschende Neuerungen sollen ständiger Begleiter der Konzertreihe sein.

Hintergrund: Albert Schweitzer
* 14. Januar 1875 in Kaysersberg im Elsass; † 4. September 1965 in Lambaréné, Gabun) war ein deutsch-französischer Arzt, Philosoph, evangelischer Theologe, Organist und Pazifist.
Schweitzer gründete ein Krankenhaus in Lambaréné im zentralafrikanischen Gabun. Er veröffentlichte theologische und philosophische Schriften, Arbeiten zur Musik, insbesondere zu Johann Sebastian Bach, sowie autobiographische Schriften in zahlreichen und vielbeachteten Werken. 1953 wurde ihm der Friedensnobelpreis für das Jahr 1952 zuerkannt, den er 1954 entgegennahm. http://www.albert-schweitzer-zentrum.de

Hintergrund II: Albert-Schweitzer Familienwerk e.V.
ist eine starke Gemeinschaft in der rund 900 Mitarbeiter mehr als 2.500 Menschen in ambulanten und stationären Einrichtungen betreuen. Der Name ist Konzept: In elf niedersächsischen Städten und Gemeinden wurden regionale Dienstleistungszentren für Menschen geschaffen. Der gemeinnützige Verein bietet individuelle Hilfen für Kinder und Jugendliche, alte, kranke und behinderte Menschen. Viele Menschen vertrauen in den einzelnen Einrichtungsteilen auf die familienähnlichen Strukturen; ein großes Gemeinschaftswerk für hilfebedürftige Menschen: das Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V.
Standorte sind Alt Garge, Bad Gandersheim, Bleckede, Celle, Göttingen, Hannover, Her-mannsburg, Holzminden, Lüneburg, Northeim und Uslar. http://www.familienwerk.de

Bothfelder Schüler lesen bei Großkonzert vor

Vorlese-Sieger der IGS-Bothfeld: Luca Gratz

Hannover. Der 13. Januar 2018 ist für Luca Gratz, Lilly Schwöppe und Pia Mielke ein besonderer Tag. Dann werden die 11- und 12-jährigen Schüler der IGS Bothfeld  mit ihren Lesekünsten an einem imposanten Ort auftreten: Als Vorleser vor mehreren hundert Gästen in der hannoverschen Marktkirche. Im Rahmen eines Orgelkonzerts zu Ehren des Geburtstages von Albert Schweitzer, dem großen Arzt, Philosophen und Nobelpreisträgers werden IGS-Bothfeld-Schüler Luca Gratz das Erlebnis: „Mein Vater Albert Schweitzer“ vortragen. Ergänzend liest Lilly Schwöppe (12 Jahre alt) die Erlebnistextstelle „Schon nach kurzer Zeit gefiel es mir im Spital in Lambarene“ vor. Beide Kinder sind die Vorlesesieger des Jahrgangs der Klassen 6.

Darüber hinaus…
treten die Schüler Julian Becker, Jonathan Bünemann und Jonatan Rudloff auf: sie spielen die Großorgel der hannoverschen Marktkirche. Für die drei Jungen ist es ebenfalls eine Premiere: Marktkirchen-Cheforganist Ulfert Smidt hat sie für das Konzert „Ohren auf für Albert Schweitzer“ am Sonnabend, dem 13. Januar 2018 – 18.00 Uhr ausgewählt. Zu hören sind unter anderem Werke von Johann Sebastian Bach, Vincent Lübeck und Dietrich Buxtehude, aber auch Zeitgenössisches.

(mehr …)

„20. Bothfelder Weihnachtsmarkt“ – war wieder einer der beliebtesten Märkte Hannovers!

Hannover. Am Sonnabend, den 9. Dezember von 14.00 bis 19.00 Uhr war es wieder soweit – der Bothfelder Weihnachtsmarkt öffnete seine „Türen“. Rund um die St. Nicolai-Kirche, sowie auf dem Gelände des benachbarten Rohdenhofes gab es rund 50 weihnachtlich geschmückte Stände. Neben Kunsthandwerkern präsentierten sich auf dem gutbesuchten Festplatz, Schulen, Kindergärten und Vereine aus dem Stadtteil mit einem bunten und vielfältig Angebot: Kreatives und Holzspielzeug, Honig und Marmeladen, Kerzen oder Stickereien – da war für jeden etwas dabei.

 

Der Bothfelder Weihnachtsmarkt 2017: gutbesucht wie eh und je.

 

(mehr …)

„20. Bothfelder Weihnachtsmarkt“ am Sonnabend, 9.12. 2017 – ein kleines Jubiläum

Inzwischen wohl einer der beliebtesten Märkte Hannovers! Mit über 60 Aktionen und Ständen. Sowie 8 Std. Musik und Tanz in Kirche und Rohdenhof. Am Sonnabend, den 9. Dezember von 14.00 bis 19.00 Uhr sind alle großen und kleinen Stadtteilbewohner aus dem Nordosten zum 20. Bothfelder Weihnachtsmarkt eingeladen.

Rund um die St. Nicolai-Kirche sowie auf dem Gelände des benachbarten Rohdenhofes gibt es wieder ca. 50 weihnachtlich geschmückte Stände. Neben Kunsthandwerkern präsentieren sich Schulen, Kindergärten und Vereine aus dem Stadtteil mit einem bunten und vielfältigen Angebot: Kreatives und Holzspielzeug, Honig und Marmeladen, Kerzen oder Stickereien – für jeden ist etwas dabei.

(mehr …)

„Meisterhafter" GBK-Mitglied

Die GBK freut sich über eines ihrer Mitglieder: Am 11. November gelang der Tanzschule Familie Bothe bei „European Hip Hop Masters 2017“ (Deutschland & Österreich) in Ludwigshafen gleich 2x der große Treffer; innerhalb von neun Stunden wurden zwei Deutsche Meistertitel für Hannover abgeräumt, bei den Formationen der Kinder und auch dem starken Feld der Junioren.

Bei dieser offiziellen Deutschen Meisterschaft gewann bei den Kids im Alter von 8 bis 12 Jahren das Team „Lil` People“ der Tanzschule die begehrte Siegestrophäe bei einem Feld von 30 Formationen aus ganz Deutschland und Österreich. Die aus 25 Kids bestehende Formation trainiert 2x wöchentlich im TANZHAUS HANNOVER bei ihrer Trainerin und Tanzlehrerin Julia Meyer.

(mehr …)

Weihnachtliches Bothfeld mit der GBK e.V.

Mit dem Aufstellen von festlich geschmückten Weihnachtsbäumen Ende November läutet die Gemeinschaft Bothfelder Kaufleute (GBK) e.V. die Adventszeit ein. Am Gehaplatz, am Fasanenkrug, in der Kurze-Kamp-Str. und auf dem Bothfelder Platz leuchten die Tannen mit den weihnachtlichen Schaufenstern ab dem 1. Advent um die Wette. Eine weitere geschmückte Tanne steht am Rohdenhof und macht Bothfeld und Klein-Buchholz im Nordosten Hannovers zu einem „leuchtenden Stadtteil“ in der Adventszeit.

Die Aufstellung der ca. 7 m hohen Weihnachtstanne auf dem Bothfelder Platz ist der Initiative des Bezirksrates und der GBK e.V. zu verdanken. Die Rohdenhof-Tanne bekommt am 2. Advent noch handbemalte Kugeln vom Weihnachtsmarkt als zusätzlichen Schmuck. „Und vielleicht klappt es ja schon in diesem Jahr mit der Aufstellung des großen beleuchteten Adventskranzes vor der St. Nicolai-Kirche,“ sagt der GBK-Vorsitzende Hans-Jürgen Wittkopf als Mit-Organisator. Weiteres Weihnachtsbaumleuchten findet im Einkaufspark Klein-Buchholz und mehrfach in Lahe statt. Für weihnachtliche Stimmung ist im Stadtteil gesorgt.

(mehr …)

NEU: Der Förderpreis "InnoKre" -

Der Neujahrsempfang der GBK e.V. am 22.01.2017 war die Geburtsstunde eines neuen Förderpreises mit einem Preisvolumen von mehreren tausend Euro. Gestiftet, bzw. gesponsert von Einrichtungen und Firmen aus dem Nordosten Hannovers (z.B. Hannoversche Volksbank, Kulturtreff Bothfeld, Forum Hannover Nordost e.V. und GBK e.V.). „InnoKre“ steht für „Innovativ – Kreativ“!

„Weitere Sponsoren sind erwünscht. Die Sponsoreneinlage sollte dabei min. € 500 betragen – aber auch kleinere Beträge sind als Spende willkommen,“ erläutert der Ideengeber GBK-Vorstand Hans-Jürgen Wittkopf. Der oder die Preise werden jedes Jahr, beginnend 2017, für besondere wertvolle Entwicklungen, außergewöhnliche Projekte, zukunftsweisende Ideen – nicht nur standortgebunden – im Wettbewerb vergeben.

 

(mehr …)

Gemeinschaftswerk: Stadtteilkalender Hannover Nordost 2018 erschienen

Titel des Stadtteilkalender Hannover Nordost 2018.

Die Unternehmergemeinschaften aus Hannover Nordosten rücken zusammen: Erstmalig haben die Unternehmer-verbände von Gemeinschaft Bothfelder Kaufleute, Geschäftiges Groß-Buchholz und Lister Kaufleute nicht nur den gemeinsamen Fotowettbewerb Hannover Nordost 2017 lanciert, sondern auch die besten Bilder daraus im neuen Stadtteilkalender Hannover Nordost 2018 publiziert. Auf dem Bothfelder Straßenfest „Jazz & Kunst 2017“ wurden am 24. September 2017 die besten Bilder prämiert und der neue Stadtteilkalender Hannover Nordost 2018 vorgestellt.

(mehr …)

Bothfelder Herbstmarkt + Jazz & Kunst + Verkaufsoffener Sonntag

Drei Ereignisse greifen wie in jedem Herbst in Bothfeld ineineander: der Bothfelder Herbstmarkt am 23. Sept. 2016, in der zeit von 11.00 – 19.00 Uhr sowie die Veranstaltung „Jazz & Kunst mit verkaufsoffenem Sonntag“ am 24. Sept. 2016 in der der Zeit von 11.00 – 18.00 Uhr. Beide Ereignisse auf der Kurze-Kamp-Straße werfen ihre Schatten voraus! Der Verkaufsoffene Sonntag selbst beginnt um 13.00 Uhr.

(mehr …)