Allgemein

Gewerbeschau 2013

 

Die GBK-Gewerbeschau, die am 26. Mai 2013 im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags des Einkaufsparks Klein-Buchholz durchgeführt wurde, kämpfte mit der Feuchtigkeit. Dennoch waren die Aussteller im Zelt zufrieden.

Trotz des widrigen Wetters war die fünfte Gewerbe- und Leistungsschau der Bothfelder Unternehmer kein Schlag ins Wasser. Das in der Mitte des Neubaubereichs aufgebaute Veranstaltungszelt bot dem geradezu strömenden Publikum eine wohlig-attraktive Umgebung. In seinen Eröffnungsworten sagte GBK-Chef Wittkopf: „Wir lassen den Kopf nicht hängen, die Leistungsfähigkeit Bothfelder Unternehmer zeigt sich gerade unter widrigen Umständen!“.

Und auch der Eigentümer des Einkaufspark Klein-Buchholz. Jens-Michael Emmelmann, führte aus: „Wenn das Wetter nicht mitspielt ist das kein Beinbruch – die Arkaden des Einkaufskaufsparks und die dahinterliegenden Geschäfte bieten genug Attraktivität.“ Komplimente zur Gesamtveranstaltung aus Verkaufsoffenen Sonntag und Gewerbeschau kamen auch von Ratsherrn Wilfried Lorenz, der sich zur Wahl um das Bundestagsmandat Hannover-Nord stellt: „Unternehmer müssen nun einmal Wagnisse eingehen, hier wird offenbar selbst im strömenden Regen das Interesse der Wohnbevölkerung getroffen.“ Klaus-Dieter Scholz, Bürgermeister der Landeshauptstadt Hannover und Lutz-Rainer Hölscher vom Bezirksrat Bothfeld-Vahrenheide betonten ähnliches.

Besucherandrang stellte zufrieden / Neuigkeiten
Natürlich machten die lausig-frischen Witterungsbedingungen allen Beteiligten zu schaffen, die erwarteten 10.000 Besucher wurden sicherlich nicht gezählt. Dennoch war man seitens der Geschäftsinhaber und Aussteller zufrieden, denn die meisten Besucher flüchteten in die Geschäfte und das Veranstaltungszelt um die gebotenen Neuigkeiten zu bestaunen.So präsentierte die GBK erstmals den Andruck des kommenden „LEISTUNGSSPIEGELS“, eines Verzeichnisses von Unternehmen des Nordostens, dass nach Rubriken unterteilt, die Leistungsfähigkeit von mehr als 60 Unternehmen beschreibt. Dabei werden die Eigentümer genauso gezeigt wie die Unternehmenshistorie, sowie das oft unbekannte Randsortiment. Der LEISTUNGSSPIEGEL erscheint Mitte Juni 2013 und wird in mehr als 15.000 Haushalte verteilt.

GBK-Jugendliche stellen ihre Ausbildungsberufe vor
Etwas Neues boten die Bothfelds Unternehmer mit der Vorstellung von attraktiven Ausbildungsberufen und Praktikantenplätzen. Die Azubis der Gemeinschaft hatten im Veranstaltungszelt einen Gemeinschaftsstand aufgebaut und informierten über beruflichen Zielsetzungen und ihre Interessenlagen. „Ein Nebeneffekt ist. dass sie dabei lernen, sich zu konzentrieren und die richtige Ansprache von Interessenten zu üben“, erläuterte Manfred Starke, Vorstandmitglied bei der GBK und Personalberater dazu. Und Hans-Jürgen Wittkopf ergänzte: „Unsere Auszubildenden sind die Leistungsträger der Zukunft – vor dem Hintergrund des demographischen Wandels rechnen wir mit ihnen“.

2. Jazz-Festival mit Kunsthandwerkermarkt und Verkaufsoffenem Sonntag

(Sonntag, 22. September 2013, 11.00 – 18.00 Uhr, auf der Kurze-Kamp-Straße – Verkaufsoffener Sonntag: 13.00-18.00 Uhr)

Knut Richter Trio, Hot4Jazz, Uni Bigband Hannover, KKS-Bigband (Sieger Winning Jazz), Tom Kölling Band, Happy-Jazz-Trio und viele mehr! Bernd Strauch, Vorsitzender des Jazz-Clubs Hannover und Bürgermeister der Stadt Hannover eröffnet um 11 Uhr das Festival. Da swingt die Straße und hoffentlich auch die Besucher.

Zum Bummeln zwischen den 3 Bühnen laden Kunsthandwerker an ihren Ständen entlang der gesamten Straße ein. Selbstgefertigte Puppen, Kunstobjekte aus Beton, Glas, Holz und Keramik, Schmuck und Malerei, Teppiche, Taschen und schöne Stoffe sind im Angebot. Und wenn dann um 13.00 Uhr auch noch die Geschäftsleute der Kurze-Kamp-Straße ihre Ladentüren aufschließen beginnt zusätzlich der Verkaufsoffene Sonntag. Hier eine kleine Auswahl:  Eliza young fashion & more (Mode und Accessoires), Süßes Kaufhaus (Süßes, Wein und Sekt) Diana-Apotheke (Gewinnspiel), Optiker Busse (Gutes Sehen – sportlich)Also bummeln, kaufen und bei Jazz-Musik den Sonntag genießen.

Ab 15.30 Uhr beginnt dann von der Hauptbühne aus die Erstveröffentlichung des Stadtteilkalender Hannover Nordost 2013. Dazu werden die Fotografen prämiert, die die besten Bilder des Nordostens im laufenden Jahr geschossen haben und in einen Fotowettbewerb einfließen liessen. Und diese Bilder zeichnen jetzt den Kalender aus. Seien wir gespannt!

Viel Kunst und Handwerk wird es zum Kaufen und Bestaunen geben:
Patchwork, Modeschmuck, Engel aus Edelsteinen. Lavendelkissen, Alles nur gefilzt,  Wohnaccessoires, Kleidung aus Schurwolle, toeffel-Design-Schmuck, D’artesan Colliers, Marmeladen, Kräuter-Öle-Seifen, Freaky-Ducks, handgearbeitetes Spielzeug und Teddys, Deko fürs Kinderzimmer, Gedrechseltes, Kinderkleidung, mexikanisches Kunsthandwerk, Schmuck und Strickwaren, Tischwäsche, Taschen und Rucksäcke, hölzernes für den Garten, Schmuckkarten, Keramik, Collagen, Tilda-Näharbeiten, Schmuck aus altem Besteck, Taschen aus allerlei Materialien, Serviettentechnik,  Socken, Mützen, ausgefallene Accessoires, Aquarelle, Kunstdrucke, Objekte aus Naturstein, Keramiken, Repliken von Jugendstilfliesen, Perlenketten, Musikinstrumente, Schickes aus Strick und Leder, Glasobjekte, Bronzefiguren, Kettensägeschnitzkunst, Recycling, Tiffany-Glaskunst, Airbrush, Körnerkissen, Schlüsselanhänger, und, und, und!

20.000 Besucher bei einem Volljährigen – Gedränge beim Bothfelder Herbstmarkt

Hannover: Die Großveranstaltung der Gemeinschaft Bothfelder Kaufleute (GBK) erfüllte am Sonnabend, dem 21. September 2013 wieder einmal die in sie gesetzte Erwartung: Mehr als 20.000 Besucher strömten im Tagesverlauf die Kurze-Kamp-Straße hinauf und hinunter und besuchten dabei auch die zahlreichen Stände auf den Grünflächen und in den Seitenstraßen. Erstmals wurden vier Bühnen bespielt – das Programm begeisterte sowohl die Jungen als auch die Junggebliebenen.
Für den von 11.00 – 19.00 Uhr angesetzten Bothfelder Herbstmarkt hatten die Akteure wieder einiges auf die Beine gestellt: Erstmals wurde auf vier Bühnen gerockt, gesungen, getanzt und geturnt. The Stempeders, Lichtjahr, die Hip-Hop-Tanzgruppe des Jugendzentrums Roderbruch, Die Leineschippers, das Orchester der Herschelschule, Station 55 und viele viele weitere Namen fielen ins Auge, wenn man sich als Besucher das umfangreiche Veranstaltungsprogramm vor Augen führte.

Dazu tanzten die Black Hats und
die Jugend des Kampf-Kunst-Centers, die Bauchtanzgruppe, viele Kindergruppen und auch der TUS Bothfeld zeigten, was im letzten Jahr als Showprogramm neu eingeübt wurde. Der dazu nötige Zuspruch des Publikums kam von allen Seiten, denn das Wetter war den Bothfelder Organisatoren wieder einmal treu.

Großer Umzug mit viel Politprominenz

Die Gesamtveranstaltung des Bothfelder Herbstmarktes 2013 begann mit der Eröffnung durch den GBK-Vorsitzenden Hans-Jürgen Wittkopf und Bezirksbürgermeister Harry Grunenberg. Es folgte der große Stadtteilumzug, der wegen des Bundestagswahlkampfes besonders umfangreich war. Natürlich begleiteten wieder zahlreiche Fanfaren- und Spielmannszüge den großen Stadtteilumzug, die vielen Fußgruppen, Oldtimer, Feuerwehrfahrzeuge und Kutschen.

Einen besonderen Auftritt legte die Freie Waldorf Schule Bothfeld mit ihrem Zirkus Balance hin. Auf der Festweise an der Bischoff-von-Ketteler-Straße war das 400 Besucher fassende Zirkuszelt in Elternarbeit aufgebaut worden und bot den Besuchern des Bothfelder Herbstmarktes ein Potpourri aus den akrobatischen Leistungen und Showeinlagen ihrer Schüler. Besucher Rainer Günzer (42): „Eine tolle Show – allerdings hätte für die vier Vorführungen etwas mehr Werbung gemacht werden müssen.“.

Rock von CCR bis Thin Lizzy
Erstmals dabei war auch die BAND AKADMIE HANNOVER, eine Musikschule, die ausschließlich das Spielen in einer Band zum Unterrichtsinhalt hat. Gemeinsam mit KLEEBLATT-Das Magazin für Hannover betrieb sie ihre eigene Bühne und präsentiert alle 60 Minuten eine neue Band, die dann 40 Minuten spielte. Dabei kamen stimmgewaltige Rockröhren genauso zum Tragen wie einfühlsame irische Folkmusik, die unter anderem den ewig-jungen Konflikt eines Mannes intonierte, der über die Berge der Counties Cork und Kerry wandert und dabei den reichen Captain Farrell ausraubt („Whiskey in the Jar“).

Insgesamt zeigten an über 100 Ständen die Bothfelder Kaufleute, die Vereine und Schulen, Kitas und Kirchen, was der Stadtteil Bothfeld zu bieten hat. Gutes Essen und ein kühles Bier, Kaffee, Kuchen, Bratwurst  und Erbsensuppe gab es überall – der Überschuss der Veranstaltung geht wie immer an die Einrichtungen des Stadtteils.

Weihnachtsmarkt 2013

 

4d48f65103Am Samstag, dem 7. Dezember von 14.00 –19.00 Uhr sind alle großen und kleinen Stadtteilbewohner zum 16. Bothfelder Weihnachtsmarkt eingeladen. Rund um die St.Nicolai-Kirche sowie auf dem Gelände des benachbarten Rohdenhofs wird es wieder rund 40 weihnachtlich geschmückte Stände geben. Veranstaltet wird der Markt wie in jedem Jahr gemeinsam von der St. Nicolai-Gemeinde, der Gemeinschaft Bothfelder Kaufleute e.V. (GBK) und dem Kulturtreff Bothfeld e.V.

Vorher hat natürlich die Gemeinschaft Bothfelder Kaufleute durch das Aufstellen von drei festlich geschmückten Weihnachtsbäumen die Adventszeit im Nordosten eingeläutet. Am Geha Platz, am Fasanenkrug und in der Kurze-Kamp-Str. leuchten ab dem 1. Advent die Tannen mit den weihnachtlichen Schaufenstern um die Wette. Dazu kommen fünf weitere geschmückte Riesenbäume, aufgestellt an der Niederlassung Daimler Benz, am Einkaufspark Klein-Buchholz und am Weihnachtsmarkt der St. Nicolai-Kirche. Gemeinsam machen sie Bothfeld und Klein-Buchholz zu einem „leuchtenden Stadtteil“ in der Weihnachtszeit.

Im Gemeindehaus…

Kinderspaß auf dem Weihnachtsmarktlocken Kaffee und Kuchen, im Rohdenhof lassen die Modelleisenbahner ihre Züge kreisen, draußen spielt der Posaunenchor und dreht sich das nostalgische Kinderkarussell.  Für weitere stimmungsvolle Musikeinlagen sorgt der Chor der Grundschule Grimsehlweg. In der St. Nicolai-Kirche treten ab 14.30 Uhr der Kinderchor der Freien ev. Schule (FESH) und das Orchester der Herschelschule im Wechsel mit Lesungen des ehemaligen Küsters Dieter Klose auf. Zu der vorweihnachtlichen Stimmung gesellt sich wie in allen Jahren Wolfgang der Leierkastenmann.

131202_wmarkt13_mitte1Weihnachtsgebäck, Waffeln, Glühwein und Kinderpunsch, Kartoffelpuffer,
Suppen und Bratwürstchen sorgen für adventlich gewärmte Mägen; der DGB-Jugendtreff macht zusammen mit den Kindern Stockbrot und Marshmallows am offenen Feuer. Außerdem geht es mit Pferd und Kutsche durch das hoffentlich winterliche Bothfeld – und auch der Nikolaus wird an diesem Nachmittag vorbeischauen! Dazu kommt ein großer „Geschenkebaum“ auf dem Kirchenplatz, den alle Standbetreiber bestückt haben, und wer in seinem Nikolaustütchen eine Nummer gefunden hat, bekommt gegen 17.00 Uhr eines der bunten Päckchen vom Baum. Dem Nikolaus hierbei behilflich ist ein besonderer Überraschungsgast – der Graf der Weihnacht! Und dieser zaubert außerdem weihnachtliche Ballonfiguren.

Neujahresempfang 2014

Mehr als 200 Gäste beim Neujahrsempfang der Bothfelder Kaufleute

Der diesjährige Neujahrsempfang der Gemeinschaft Bothfelder Kaufleute war wieder einmal gelungen: Weit mehr als 200 Gäste tummelten sich in den Räumlichkeiten des Fitness-Studios „Tim macht Sport“. Dessen Geschäftsführer, Jens-Michael Emmelmann, begrüßte als Gastgeber die zahlreichen Gäste und verwies darauf, dass Sport und bei aller unternehmerischer und gesellschaftlicher Anspannung den Ausgleich zum gesundheitlichen Gleichgewicht liefere. Dazu, so Emmelmann, trage sein Studio mit aktuellen Fitness- und Wellness-Angeboten für ein gutes Tagesgefühl bei.

Die GBK, mittlerweile ein Teil des Unternehmerzusammenschlusses Forum Hannover Nordost, kann auf ein erfolgreiches Jahr 2013 zurückblicken. Viele neue Denkanstöße und Aktivitäten wurden 2013 erstmals umgesetzt, Druckerzeugnisse erstellt, Veranstaltungen mit Musik und Schwung, Kultur und Charme umgesetzt. Das Vorstandteam der GBK gab einen umfassenden Rückblick.

Beim Ausblick auf 2014
wurde deutlich, dass die Planungen für die sich alljährlich wiederholenden Aktionen und Veranstaltungen der GBK bereits angelaufen sind: Stadtteil-Spaziergang, Gewerbeschau, Herbstmarkt, Jazz & Kunsthandwerkermarkt, Weihnachtsmarkt und verkaufsoffene Sonntage stehen auf dem Programm. Aber auch neue Ideen, die natürlich unter Zuhilfenahme der GBK-Mitglieder und Stadtteilbewohner umgesetzt werden sollen, stehen im Fokus:

  • ● ein GBK-Förderpreis zur Unterstützung von Stadtteil-Initiativen/-Projekten zum
    Wohle der Lebens- und Bildungsqualität, Kultur, Infrastruktur und Nahversorgung.
  • ● das GBK-Expertenforum – es stellt sich künftig regelmäßig den Fragen der
    Bevölkerung zur Stadtteil-Entwicklung
  • ● GBK Shop & Sale, die Online-Plattform für Bothfelder Geschäfte und
    Dienstleistungen
  • ● ein neues Bothfeld- und GBK-Internet-Portal (Website):
    www.bothfeld- und-mehr.de
  • ● Tipps & Termine – Das 1. Stadtteil-Magazin für Veranstaltungen, Ausstellungen
    und Events
  • ● Neubürger-Begrüßungsmappe mit Infos zum Stadtteil und Gutscheinen von
    GBK-Mitgliedern

„Wir bieten einen imposanter Ausblick für das Jahr 2014″ sagt H-J. Wittkopf, „wobei der Vorstand und die GBK-Ausschüsse hier nur erfolgreich sein können, wenn sich wieder genügend Unterstützer aus allen gesellschaftlichen Gruppierungen des Stadtteils und aus dem eigenen Mitgliederkreis finden.“

Unter den Gästen bestanden kaum Zweifel,
dass die GBK-Zielsetzungen 2014 auch realisiert werden. Zumindest die Dezernentin für Wirtschaft und Umwelt und Erste Stadträtin der Stadt Hannover, Sabine Tegtmeyer-Dette, sowie Bürgermeister Klaus-Dieter Scholz, der den OB und den Rat der Stadt Hannover vertrat, zollten in Grußworten der GBK für ihre kontinuierliche Leistung Respekt.